a a a

Hilfe aus der Natur

Ginkgo – modernes Arzneimittel und Heilpflanze mit Tradition

Die Blätter des japanischen Tempelbaums Ginkgo biloba werden schon seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin bei verschiedenen Krankheiten angewendet. Heute belegen Studien die Wirksamkeit der Heilpflanze bei Gedächtnisstörungen: Bei einer täglichen hohen Dosierung von 240 mg und einer langfristigen Einnahme kann der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® das Gedächtnis spürbar verbessern. Langzeituntersuchungen ergaben sogar Hinweise darauf, dass der pflanzliche Wirkstoff einer weiteren Verschlechterung des Gedächtnisses entgegenwirken könnte.

Dreifacher Nutzen bei nachlassendem Gedächtnis

Der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® bietet bei Gedächtnisstörungen gleich einen dreifachen Nutzen:

  • Er verbessert die Energiegewinnung in den „Kraftwerken" der Nervenzellen, den Mitochondrien, und stärkt so Konzentration, Gedächtnis und Aufmerksamkeit.
  • Der Spezialextrakt fördert die Vernetzung von Nervenzellen. Dadurch kann das Gehirn Informationen besser verarbeiten.
  • Die Nervenzellen schütten mehr Dopamin aus. Dieser Botenstoff hilft, Wissen im Langzeitgedächtnis zu speichern.
Der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® verbessert die Informationsverarbeitung: An den Kontaktstellen (Synapsen) der Nervenzellen (linkes Bild) wird verstärkt der Botenstoff Dopamin freigesetzt (rechtes Bild).
© 2013 Warnzeichen Vergesslichkeit