a a a

Und wenn es doch Demenz ist?

Demenz – diese Diagnose verändert das Leben der Erkrankten und ihrer Angehörigen grundlegend. Doch Betroffene haben heute bessere Perspektiven als noch vor einigen Jahren: Neben einem aktiven Lebensstil können auch Medikamente den fortschreitenden Gedächtnisverlust aufhalten – und zu mehr Zeit und Lebensqualität verhelfen.

Bei einer Demenz im frühen bis moderaten Stadium kann der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® dazu beitragen, dem Gedächtnisverlust entgegenzuwirken. Zugleich kann der Extrakt seelische Beschwerden wie Depressionen lindern, die eine Demenz oft begleiten.

Bei Demenz werden zudem häufig Cholinesterasehemmer verschrieben, die den Signalaustausch zwischen den Nervenzellen verbessern. Diese Medikamente verhindern, dass das körpereigene Enzym Cholinesterase den Botenstoff Acetylcholin abbaut. Acetylcholin ist für den Informationsaustausch zwischen den Nervenzellen wichtig. Bei einer weiter fortgeschrittenen Demenz steht mit dem Wirkstoff Memantine ein weiteres Medikament zur Verfügung, das die verbliebenen Nervenzellen vor übermäßiger Erregung und damit vor dem Absterben schützt.

© 2013 Warnzeichen Vergesslichkeit